Ev. Lukaskirchengemeinde Birkenheide


Kirchlich wie politisch war die "Großsiedlung Maxdorf" zunächst den Verwaltungen in Weisenheim am Sand angegliedert.
Die Protestantische Gemeinde wurde nicht nur vom Weisenheimer Pfarrer, sondern auch zeitweise von den Pfarreien Maxdorf und Erpolzheim aus seelsorgerisch betreut. Kirchliche Gebäude gab es anfangs noch nicht; seit 1947 wurden die Gottesdienste in der Schulbaracke gefeiert, später dann im Arbeiterwohlfahrtshaus. Am 14. Oktober 1951 wurde der Grundstein zur Diasporarkapelle nach dem Plan von Prof. Dr. O. Bartning gelegt (Serienbau aus Holz). Am 2. Advent 1951 konnte die "Notkirche" ihrer Bestimmung übergeben werden. Am 01. Dezember 1950 wurde das Vikariat Weisenheim am Sand errichtet, das vom ersten Pfarrer der beiden späteren Gemeinden, dem ehemaligen Missionar in Kamerun, Karl August Weber, verwaltet wurde, zunächst noch von seinem Amtssitz, der Pfarrei Eppstein, aus. Seinen Amtssitz konnte Pfarrer Weber nach Birkenheide verlegen, nachdem ein Pfarrhaus im Siedlungsstil fertiggestellt war.

Unsere Kirche

  • Notkirche Serienbau aus Holz
    (Diaspora-Kapelle)
  • Baujahr 1951
  • Architekt Prof. Dr. Bartning
  • Flächengröße 196 m²
  • Sitzplätze 200
  • Grundlegende Renovierung 1978

Unsere Orgel


Erbauer Gebr. Oberlinger (Windesheim)

  • Mechanische Traktur
  • 4 Register
  • Koppel für Pedal
  • Baujahr: 1953

Unsere Glocke

  • Dachreiter
  • 1 Glocke
  • Guss Fa. Hamm (Frankenthal) im Jahre 1913
  • Gewicht 90,5 kg
  • Ton F